Zahlen & Fakten

Boden

31.500 Hektar hat inzwischen das größte Agrarunternehmen in Ostdeutschland, die KTG-Agrar AG [16]

56 Hektar hat ein deutscher Landwirtschaftsbetrieb im Schnitt [1].

15.000 – 22.000 Euro kostet ein Hektar Land inzwischen real in Ostdeutschland, vor 10 Jahren waren es noch bei 2000 bis 3600 Euro [2]

86% Preisanstieg der Bodenpreise von 2007 bis 2012 [3]

26.520 Hektar von der BVVG werden allein in Brandenburg im Jahr 2013 pachtfrei [4]

50% Eigenflächenanteil darf ein Betrieb mit unter 10% BVVG Flächen haben, um die Pachtflächen kaufen zu dürfen. Damit sind kleine Betriebe aufgrund der Struktur ausgeschlossen. Siehe Staffelung. [5]

1000 Euro Pacht, so hoch gehen schon die Pachtpreise [6]

145.000 Hektar hat die BVVG laut Bundesregierung begünstigt an juristische Personen oder deren Gesellschafter verkauft [7]

1.309.000 Hektar Verkaufsfläche der BVVG insgesamt bis 31.12.2011 [9]

Einen begünstigten Verkauf an Existenzgründer in der Landwirtschaft ist nicht vorgesehen. Jungbauern müssen beim Kauf mit Investoren konkurrieren.

 

Subventionen

1,3% der Deutschen Betriebe erhalten 28% der Direktzahlungen (Fördersumme > 100.000 Euro) [8]

18% der Betriebe (EU-25) erhalten 85% der Direktzahlungen. 0,3% der Betriebe erhalten 13% der Direktzahlungen (Fördersumme > 100.000 Euro) [8]

2800 Großbetriebe in Ostdeutschland bekamen jeweils 402.000 Euro, und zusammen 24 % der Gesamtsumme. [10]

374.500 Landwirtschaftliche Betriebe gibt es in Deutschland (2007) [12]

655 Mio. Euro EU-Subventionen bekam der Molkereikonzern Campina [13]

 

Arbeitsplätze

3,3 AK-E je 100 ha Landwirtschaftliche Fläche sind in Deutschland im Schnitt in der Landwirtschaft tätig [14]

1,8 AK-E je 100 ha Landwirtschaftliche Fläche sind in Ostdeutschland im Schnitt in der Landwirtschaft tätig, im Süddeutschen Raum sind es 4,6 AK. [14]

2 Mio Vollzeitarbeitsplätze hat die Landwirtschaft in der EU allein zwischen 2007 und 2010 verloren, in Deutschland verschwanden 11% der Stellen [15]

 

Quellen

[1] https://www.statistik.bayern.de/…/download/…/C0100E%20201051.pdf

[2] siehe Anoncen Immobilienmarkt, BVVG – Veröffentlichung der Höchstgebote, vom 17.12.2012 und Johann Heinrich von Thünen-Institut Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei (vTI) , „Aktivitäten von nichtlandwirt- schaftlichen und überregional ausgerichteten Investoren auf dem landwirtschaftlichen Bodenmarkt in Deutschland Endbericht “

[3] http://www.topagrar.com/news/Markt-Marktnews-Bodenpreise-stark-gestiegen-943085.html

[4] http://www.bvvg.de/INTERNET/internet.nsf/HTMLST/PACHTFREI

[5] http://www.bvvg.de/INTERNET/internet.nsf/HTMLST/UNTERNEHMEN

Grundsätze für die weitere Privatisierung der landwirtschaftlichen Flächen der BVVG

[6] http://dlz.agrarheute.com/agrarflaechen

[7] http://www.agrarheute.com/bvvg-verkaeufe

[8] Verteilung der Direktzahlungen in den Bundesländern, in Deutschland und in Europa gemäß Verordnung 1782/2003 , aus http://www.oxfam.de/informieren/eu-agrarpolitik

[9] Geschäftsbericht der BVVG http://www.bvvg.de/INTERNET/internet.nsf/HTMLST/UNTERNEHMEN

[10] http://www.initiative.cc/Artikel/2007_10_25_agrarsubvention.htm

[11] Statistisches Bundesamt BMELV (123)

[12] Wikipedia, aus Statistisches Bundesamt

[13] http://www.initiative.cc/Artikel/2007_10_25_agrarsubvention.htm

[14] Statistisches Bundesamt

[15] http://www.landwirt.com/Hohe-Arbeitsplatzverluste-in-der-EU Landwirtschaft,,12820,,Bericht.html

[16] http://www.ktg-agrar.de/