Herzlich Willkommen

Wir haben es Satt 2016 – Wie jedes Jahr waren wir wieder auf der Wir-haben-es-satt-Demo in Berlin für eine bäuerliche Landwirtschaft auf der Straße. Dieses Mal mit Anja am Steuer des Traktors, den sie aus Lunow-Stolzenhagen nach Berlin fuhr. Nach der Demo gab es noch Podiumsdiskussionen in der Heinrich-Böll-Stiftung. Auch dort war das Bündnis Junge Landwirtschaft in verschiedenen Panels vertreten.

Auf der diesjährigen Demo ging es natürlich um die Themen, Massentierhaltung, Tierfabriken, Genfutter und TTIP. Interessanterweise ist der Teil der VeganerInnen erheblich gewachsen. So hatten wir dieses Jahr definitiv mehr Menschen, die für eine tier- oder fleischlose Landwirtschaft demonstrieren. Solidarisch mit Bäuerinnen und Bauern aus Syrien bildeten wir uns einen Blog mit dem syrischen Demowagen.

———————————————————————–

Am 8. Oktober 2015 startet der Film “LANDRAUB” in den Kinos. Er beleuchtet die Situation des Landgrabbings auf globaler Ebene. Unternehmen und Staaten kaufen massiv fruchtbares Ackerland auf, das bringt die lokale Bevölkerung in den jeweiligen Ländern in starke Bedrängnis.


Als Gründungsmitglied des Aktionsbündnis Agrarwende Berlin-Brandenburg unterstützen wir das Volksbegehren gegen Massentierhaltung in Brandenburg! Trotz des großen Erfolgs der Unterschriftensammlung mit knapp 34.000 Stimmen wurden die Forderungen der Volksinitiative Brandenburg „Stoppt Massentierhaltung“ in der Landtagssitzung vom 18.03.2015 mehrheitlich abgelehnt. Aus diesem Grund hat sich das Aktionsbündnis entschieden, ein Volksbegehren zu beantragen. Mit der Weiterverfolgung des direktdemokratischen Instrumentes der Volksgesetzgebung wollen wir unsere Forderungen nach mehr Tierwohl und dem Stopp von Mega-Mastanlagen durchsetzen. Jetzt Unterlagen anfordern!

Weiterführender Link zur Kampagnenseite des Volksbegehrens Massentierhaltung

 

50.000 Menschen haben Agrarindustrie satt und sind darum am 17. Januar 2015 wieder nach Berlin gefahren, um mit den Füßen abzustimmen. Für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft hin zu bäuerlichen Strukturen, mehr Umwelt- und Naturverträglichkeit und für mehr Tierschutz. Jungbäuerinnen und -bauern vom Bündnis Junge Landwirtschaft waren natürlich mit dabei und haben mit einer Performance zur Bodenpolitik und Landvergabe gezeigt, wie wichtig für uns junge Leute der Zugang zu Land ist.

Am 31. August 2014 war es endlich soweit: Die erste “Wir haben es satt” Demonstration in Potsdam. Zusammen mit 3000 Leuten haben wir für eine bäuerliche Landwirtschaft, gute Lebensmittel und hohe Tierschutzstandarts und gegen Landgrabbing, Monokulturen und Massentierhaltung demonstriert.

Wir bedanken uns für die Antworten auf unseren Offenen Brief zu den Europawahlen. Nachzulesen sind diese unter  Antworten zu Offenen Brief bis 14.05.14

Unser Offener Brief von Bündnis Junge Landwirtschaft und junger Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (jAbL) an alle Abgeordneten und Kandidaten zu den Europawahlen am 25. Mai 2014: Jetzt säen um später zu ernten! Wir brauchen eine Landwirtschaft mit neuen jungen Bäuerinnen und Bauern.

Bündnis Junge Landwirtschaft e.V. unterstützt den Aufruf zur Brandenburger Volksinitiative “Stoppt Massentierhaltung”. Jetzt unterschreiben! Weitere Infos auf www. agrarwen.de.

 Unterschriftenliste zum ausdrucken und kopieren.

 

 

Bienenwerder resists!